Idee-Dokumentation

Die Ausgangslage: Jede Menge Bilder
Der Initiator dieses Internetauftritts beschäftigt sich seit fast 40 Jahren mit dem Thema Nahverkehr. Zu Beginn der siebziger Jahre entstanden die ersten Aufnahmen in schwarz-weiß, ab den 1980er Jahren um Farbdias ergänzt. Die Farbfotografie löste die schwarz-weiß Aufnahmen dann Mitte der neunziger Jahre ab. Schon sehr früh hatte er das Bestreben, seine Fotos auch anderen Interessenten zugänglich zu machen. Die "Bilderkisten" fanden und finden auch heute noch bei diversen Veranstaltungen stets regen Zuspruch. Ferner wurde der eigene Fundus an Bildern auch zur Illustration von Artikeln in verschiedenen Fachzeitschriften verwendet, die ab Ende der siebziger Jahre verfasst wurden. In den letzten Jahren sind zudem etliche Bücher erschienen, deren Bilder überwiegend aus den eigenen Beständen stammen.

Das eigene Material wurde ab den 1990er Jahren immer wieder durch Aufnahmen anderer Fotografen ergänzt, wobei hier besonders das Interesse an den Jahren vor Beginn der eigenen Fotografiertätigkeit im Vordergrund stand. Die Bemühungen dazu brachte den Kontakt zu anderen Verkehrsfreunden, die sich sehr bald in zwei Kategorieren einteilen ließen: Diejenigen, die bereitwillig ihr Bildmaterial zur Verfügung stellten und solche, die dies mit den verschiedensten Begründungen verweigerten. Entsprechend dieser Grundhaltung gab es somit "aktive" und "passive" Sammler mit unterschiedlichen Intentionen auch über Frage der Zukunft der Sammlung für den Fall des Todes oder anderer Ereignisse, die es unmöglich machen, sich weiter um das vorhandene Material zu kümmern. Klar war nur, dass es nicht nur in Deutschland zahlreiche bedeutende Bildsammlungen gab, deren Erhalt nicht abgesichert war und auch bereits Beispiele dafür, dass Material von Erben aus Unkenntnis, Desinteresse oder fehlender Vorgaben der Vernichtung zugeführt wurde. Dank privater Kontakte und Initiative Einzelner konnte bedeutendes Material aber auch bewahrt werden. So gelang es im Jahre 1996 eine der zu diesem Zeitpunkt bedeutensten Sammlungen der Nachkriegzeit zum Thema Nahverkehr nach Tod deren Initiators Peter Boehm käuflich zu erwerben und in ihrer Gesamtheit zu sichern. Weiteres Bildmaterial kam durch Schenkungen und Übernahmen hinzu, was zu einem starken Anwachsen des Bestandes führte. Dies sprach sich herum und weitere Anfragen von Verkehrsfreunden hinzu, die ihr Material für die Zukunft in sicheren Händen wissen wollten.

Das Problem: Bewahrung der Vergangenheit

Erhalt und Pflege der von privater Seite angelegten Bildsammlungen ist bislang im wesentlichen der Initiative Einzelner zu verdanken, die dazu viel Zeit investieren. Was häufig fehlt ist ein dauerhafter rechtlicher Rahmen, aber auch das nötige Geld um eine sachgemäße Lagerung zu ermöglichen. In erster Linie den privaten Sammlungen bleibt es heute vorbehalten, die Vergangenheit zu bewahren und auch künftigen Generationen den Zugriff zu ermöglichen. Viele Institutionen, die hierzu in früheren Jahren einen wichtigen Beitrag geleistet haben, gibt es entweder nicht mehr, oder ihre Möglichkeiten dazu sind stark eingeschränkt. Öffentliche Archive kämpfen mit Platz-, Geld- und Personalmangel und nehmen Material nur noch engeschränkt an. Verkehrsbetriebe und Hersteller dokumentieren, wenn überhaupt, nur noch aktuell. Schließungen und Fusionen lassen keinen Platz mehr zur Bewahrung der Historie - über Jahrzehnte aufgebaute Sammlungen werden, sofern nicht Privatinitiative dies verhindern kann, vernichtet oder an öffentliche Archive abgegeben. Dort kann das Material oft nur eingelagert, nicht aber für eine aktive Nutzung bereitgestellt werden. Damit ist es zwar bewahrt, möglichen Interessenten aber unzugänglich. Selbst die Nutzung zugreifbaren Materials wird heute zunehmend dadurch erschwert, dass die Archive ihren Aufwand dafür berechnen (müssen) und private Nutzer die entstehenden Kosten nicht aufbringen können.
Das vorhandene Material ist selten nach übergeordneten Gesichtspunkten sortiert. Zum Teil sind Bilder nur chronologisch abgelegt, in einigen Fällen z.T. auch völlig unsortiert. Häufig umfasst es auch nur einzelne Teilbereiche des Themas Nahverkehr, z.B. nur Aufnahmen aus einer Stadt oder Region. Dies macht die gezielte Suche schwierig und Anfragen erweisen sich oft als Fehlschlag.
Die Idee: Eine zugängliche Bildsammlung für Jedermann
Schon seit langem wird daran gearbeitet, Interessenten nicht nur eine Übersicht über das in einzelnen Sammlungen vorhandene Bildmaterial zum Thema Nahverkehr zu bieten, sondern auch einen Erwerb von Abzügen zu ermöglichen. Das Echo auf diese Idee ist bei zahlreichen Sammlungsinhabern sehr positiv. Sie scheuten bisher vielfach den mit der Beantwortung der Anfragen verbundenen Aufwand der Abwicklung wie das Heraussuchen der Aufnahmen, Scannen und Bearbeiten, Ausarbeitung, Beschriftung, Versand, Berechnung etc., stellen aber ihr Material gerne zur Verfügung, wenn ihnen dies von damit erfahrener Seite abgenommen wird. Ausgehend vom eigenen Material und den selbst betreuten Sammlungen, den Beständen anderer Verkehrsfreunde und nicht zuletzt der Bildsammlung des VDVA wurde eine breite Basis an zugänglichem Material geschaffen, aus dem viele, wenn auch sicherlich nicht alle Wünsche zu erfüllen sind.
Das Ergebnis: Diese Internetseite
Mit diesem Auftritt soll die Möglichkeit für einen Überblick über das vorhandene Bildmaterial geschaffen werden. Wegen des immensen Umfanges wird die Verwirklichung dieses Projektes aus Zeitgründen in mehreren Teilstufen vollzogen werden. In einem ersten Schritt wird es Zusammenstellungen und Listen der einzelnen Sammlungen geben. Wer hier fündig wird, kann dann Miniansichten der jeweiligen Aufnahmen als Ausdruck oder Datei bekommen an Hand derer er die gewünschten Fotos in dem für ihn passenden Format bestellen kann. In einem zweiten Schritt wird dies ergänzt werden durch wechselnde Angebote von Bildserien und Einzelfotos, die sofort am Bildschirm ausgewählt und bestellt werden können. In einem späteren Schritt ist geplant, die Miniansichten direkt über die Internetseite zugreifbar zu machen um direkte Bestellungen vorzunehmen. Unter Neuigkeiten wird jeweils über die aktuellen Erweiterungen informiert werden.
Unser Wunsch: Weitere Mitwirkende
Besitzen auch Sie eine Bildsammlung mit dem Thema Nahverkehr und möchten die Aufnahmen interessierten Kollegen zugänglich machen? Dann sprechen Sie den Initiator dieser Internetseite an.
Ihr Wunsch: Eine sichere Zukunft für die eigenen Sammlung

Möchten Sie es nicht dem Zufall überlassen, was mit Ihrer Bildsammlung nach dem Ableben geschieht? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, schon jetzt die Regelungen zu treffen, die Ihnen das beruhigende Gefühl geben, dass Ihre Sammlung einer gesicherten Zukunft entgegen sieht. Leisten auch Sie Ihren Beitrag dazu, dass auch künftige Generationen die Vergangenheit des Nahverkehrs auf Bildern betrachten können. Weitere Informationen hierzu finden sie hier. 

Unser Ziel: Nachhaltige Sicherung des Materials

So lobenswert und sinnvoll die Initiative von Einzelpersonen und Interessengruppenen auch ist - ihnen fehlt die rechtliche Sicherheit. Für deren Schaffung ist eine Stiftung der beste Weg, sie sichert das Erreichte nachhaltig für die Zukunft. Die Vorbereitungen hierzu sind eingeleitet, alles Wissenwerte hierzu erfahren Sie hier.